Eng    
         
  Start  
  Styrelsen  
  Efterlysningar  
  Församlingar  
  Kyrkor  
  Forskarrum  
  Kalender  
  Pdf  
  Länkar  
  Stadgar  
  Om  
  Var  
  Projekt  
  English  
  Deutsch  
     
Töreboda

 

– Übersetzung von Birgitta Johansson.

 

Der kleine Marktflecken von Töreboda ist in die 1850er Jahren gegründet. Sie liegt an der Kreuzung von dem Göta Kanal, einen gegraben Kanal und die Hauptlinie der Bahn von Göteborg an der westlichen Küste zu Stockholm, die Hauptstadt Schwedens, auf der östlichen Küste. Das Land besteht von allen Seiten aus Bauerland und liegt an der Rande der groβen Ebenen Västergötlands, und ist ein von den ältesten Kulturlandschaften Schwedens. Die Provinz Skaraborg besteht aus dem östlichen Teils Västergötlands und sie liegt zwischen Schwedens zwei gröβte Seen, Vänern und Vättern. Die Provinzhauptstadt heiβt Mariestad und liegt etwa 20 Minuten mit dem Auto oder Bus entfernt.

Nicht weit von Töreboda liegt Tiveden, einem groβen Wald, daβ früher wie ein starkes Grenz zwischen die südlichen und westlichen Teils gegen die nördlichen und östlichen Teils Schwedens funktionierte. Dieser Wald war damals bewohnt von Waldmännern, Jägern und Dieben.

Die Provinz Skaraborg hat viele kleine Seen, z. B. Unden, Viken, Ymsen und den berühmten Vögelsee Namens Östen. Die Seen sind voll Fische und es ist auch möglich in ihnen zu baden. Auf dem Göta Kanal fahren Menschen jeden Sommer mit Boote und Schiffe alle verschiedene Gröβen. Man kann auch auf Land dem Kanal entlang mit einem Fahrrad in seiner eigenen Fahrt fahren und dann in einer der kleinen Hütten übernachten, die zu vermieten sind. Es gibt auch einige Restaurants und Pubs zu besuchen wenn man sich nicht selbst etwas in Freies zu essen  grillen will.

In der Gegend von Töreboda gibt es ungefähr 20 Kirchen von dem Mittelalter und später zu besuchen. Es gibt viele Ruinen von alten Burgen und andere alten Gebäude zu besuchen. Die Landschaft erbietet vieles vom Autofenster oder vom Fahrrad sich anzusehen während langen, hellen Sommernächte.

Västergötland ist eine der ältesten Gegenden Schwedens und die ersten Einwohner kamen hier und bewohnten zuerst die Strände der Seen und Flüssen, als die Wasserwege viel leichter zu befahren waren. Heutzutage ist das ganze Schweden und Västergötland eine hoch entwickelte Gesellschaft mit viele verschiedene Industrien, Betriebe, Bedienungsmöglichkeiten und weit getriebene Entwicklung. Alles das, spricht dafür, daβ die Bedienung höchster Klasse hat und die Tourismusmenschen sprechen gut Deutsch, der gewöhnliche Schwede/Schwedin zieht aber Englisch vor, als das die erste Sprache in den Schulen ist. Die Schweden und Schwedinnen sind vielgereiste Menschen und das Land ist auch Empfänger viele Influenzen aller Immigranten des Landes.

Die kleine Fähre LINA.

Hier geht sicherlich die kleinste Fähre der Welt. Tausendmal jeden Tag auβer Sonntag von Mai zu Oktober geht es über den Kanal in 15-20 Sekunden. Die Fähre kam in 1918 zu, als die Menschen die auf dem östlichen Strand des Kanals wohnten, zu ihre Arbeiten und später zu Busse und Züge nach Skövde, Göteborg oder Stockholm fahren wollten. Erstmal war es ein kleines Schiff, das von einem früheren Ingenieur manövriert wurde. In 1930 hat man ein Seil über dem Kanal gestreckt, etwa 50 Meter, und darauf hat man die Fähre manuell geschoben und wie das ist es auch heute. (Seil’ in Deutsch, meint ‚lina’ in Schwedisch und ‚Lina’ ist auch ein schwedisches Frauenname).

Sidan uppdaterad juni 2010